Meniny na web

Wandermöglichkeiten

Die Mikroregion ist dank dem Naturschutzgebiet Ponitrie (CHKO Ponitrie) unter dem touristischen Gesichtspunkt sehr attraktiv. Medzihorie befindet sich zwischen drei Gebirgen: Vtáčnik, Tríbeč und Pohronský Inovec. Zwei davon sind wandertechnisch durch den Wanderweg Ponitrianska magistrála verbunden, die durch den roten Wanderweg gekennzeichnet ist. Er führt durch die Gebirgskämme in der Richtung Südwesten bis Nordwesten. Der Wanderweg beginnt in Nitra, wird nach Zobor fortgesetzt: Zobor über Veľký Tríbeč, Jedľové Kostoľany, Veľké Pole bis zu dem Gipfel von Vtáčnik und endet in Handlová. Von der Gesamtlänge führt der Wanderweg ungefähr 57 Kilometer durch das Gebiet des Naturschutzgebietes CHKO Ponitrie.  An den Wanderweg Ponitrianska magistrála schließt sich eine große Anzahl von Wanderwegen an. Sie sind durch das gelbe, grüne und blaue Wanderzeichen gekennzeichnet und führen von den Berghängen zum Hauptkamm. Die Gesamtlänge aller Wanderwege auf dem Gebiet des Naturschutzgebietes Ponitrie beträgt ungefähr 270 km. 

 

pesia_turistika_medzihorie.JPG

 

Das Netz der Wanderwege verbindet die attraktivsten Lokalitäten der umgebenden Natur. In dem Kataster der Dörfer des Vereins Medzihorie werden sowohl gekennzeichnete als auch nichtgekennzeichnete Wege benutzt. Am attraktivsten ist das Naturreservat Buchlov (die Berge Buchlov und Žarnov), Naturreservat Dobrolínske skaly und Veľkopolská jaskyňa

 

Horná Ves 

11.jpg

In der Mitte des Dorfes Horná Ves neben der Haltestelle beginnt der grüne Wanderweg, der  weiter östlich auf der Straße der zweiten Klasse Nr. 512 fortgesetzt wird. Hinter dem Rastplatz Hájnikova žena und hinter der Abbiegung in den Teil Rudica biegt der Wanderweg nach links und führt auf einer befestigten Straße weiter. Weiter führt er durch den Tal Hornoveska dolina zum Erholungszentrum AMS, und zum nächsten Erholungszentrum Medika in dem Teil Lomy. Von dem Erholungszentrum AMS in der Lokalität Pioniersky tábor (Pionierlager) führt der grüne Wanderweg auf Zadná lúka (1.40 St.) und zum Tal Bystričianska dolina (2.15 St.). Der blaue Wanderweg wird auf einer befestigten Straße zum Tal Lomská dolina (0.55 St.) und Suchá hora (1.55 St.) fortgesetzt. Von dort ist schon Ponitrianska magistrála gekennzeichnet.

Auf Zadná lúka trifft sich der grüne Wanderweg mit dem gelben Wanderweg, vom Osten nach Westen führt. Der Wanderer erreicht auf der Ostrichtung Rúbaný vrch (0.50 St.), das Tal Klenová dolina (1.30 St.) und nach Ostrý Grúň (2.20 St.), auf der Westrichtung das Naturreservat Buchlov. Der Berg Buchlov (1040 m.) ist von Zadná lúka nur halbe Stunde entfernt, der gelbe Wanderweg führt jedoch auch in das Dorf Oslany (3.25 St). Von Buchlov führt der Weg durch den Sattel Sedlo pod Žarnovom (1.5 St.), von dort erreicht man in 10 Minuten den Gipfel des Berges Žarnov (840 m.).

 

pesia_turistika_horna_ves.JPG

  

Veľké Pole

12.jpg

Durch die Mitte des Dorfes führt der Wanderweg Ponitrianska magistrála, der in Nitra beginnt, über Veľký Tríbeč, Jedľové Kostoľany, Veľké Pole bis zu dem Gipfel von Vtáčnik führt und in Handlová endet. Er ist durch das rote Wanderzeichen gekennzeichnet. Der Anfang des Weges befindet sich auf der Hauptstraße Richtung Partizánske – Žarnovica, das Wanderzeichen wird dann durch die Mitte des Dorfes durch Einzelsiedlungen Anglet und Gréger fortgesetzt. Der Wanderer gelangt auf dem Wanderweg bis zum Sattel Sedlo pod Rajtokom, wo sich der rote Wanderweg mit dem gelben trifft, der aus dem Osten nach Westen zum Dorf Cerová führt. In dem Fall, wenn sich der Wanderer zum Weitergehen auf dem roten Wanderweg entscheidet, kommt er bis zur Kreuzung Suchá hora. Hier kann der Wanderer seine Wanderung auf dem blauen Wanderweg fortsetzen neben der Hüttensiedlung Lomy  bis zu dem Tal Hornoveská dolina oder auf dem roten Wanderweg bis zur Kreuzung Rúbaný vrch.

 

pesia_turistika_velke_pole.JPG

 

Oslany

13.jpg

In der Mitte des Dorfes beginnt der gelbe Wanderweg, der weiter östlich durch die Einzelsiedlung Ďurišov štál neben dem Gipfel Čertova Pec und dem Felsen Rakytská skala führt. Danach geht der Wanderer neben dem Gipfel Žarnov, Sladná skala und dem Gipfel Buchlov (1040 m.), der besteht aus dunkelgrauen Felsen bis zu der Kreuzung Zadná Lúka. Auf der Kreuzung Zadná lúka trifft sich der gelbe Wanderweg mit dem grünen, der aus dem Süden nach Norden führt. Auf der Südrichtung gelingt der Wanderer zum Tal Hornoveská dolina und auf der Nordrichtung zum Tal Bystričianska dolina.

 

oslany_novy..JPG

 

Veľké Uherce

11.jpg

In der Mitte des Dorfes Veľké Uherce beginnt der grüne Wanderweg, der durch den Berg Oselný vrch führt. Es ist ein gut gekennzeichnete Weg, der sich weiter neben der Wasserspeicherstelle in Veľké Uherce zu der Siedlung Poždol fortsetzt und auch dort endet nach dem Beenden des Kreises. Die Route führt durch Trstený vrch auf Brezová, den Sattel Sedlo pod Ostrou, unter Hrubý vrch, auf den Sattel Sedlo Oselná - Oselný vrch und führt weiter nach Vojtechov, dem Tal Drahožická dolina und zum Wasserspeicherwerk Poždol.


Von dem Gipfel Oselný vrch ist eine wunderschöne Aussicht auf die nahen Berge Tribeč und Javorový vrch auf dem Süden. Die Route ist nicht anstrengend, die Touristen kommen gern hierhin. Oft gehen sie diese Route in der umgekehrten Richtung.

web:  http://translate.google.sk/translate?js=n&prev=_t&hl=sk&ie=UTF-8&layout=2&eotf=1&sl=sk&tl=de&u=http%3A%2F%2Fwww.geocaching.com%2Fseek%2Fcache_details.aspx%3Fguid%3D57cc13cb-0c79-4935-847d-7858c6e28122

 

pesia_turistika_velke_uherce.JPG

 

Radobica

4.jpg

Durch das Dorf Radobica führt kein Wanderweg durch, aber es gibt hier nichtgekennzeichnete Wege, die den Waldarbeitern zur Holzbearbeitung und Abfuhr dienen. Diese Wege sind für die Wanderer begehbar und enthüllen gleichzeitig die wenig bekannte Schönheit dieser Region.

 

pesia_turistika_Radobica.JPG

0

Poll

Navštívili ste už náš mikroregión?

ja - 74 %
nein - 26 %