Meniny na web

Oslany

GEMEINDEAMT

 symbol_radnica.JPG

 

Námestie Slobody 2
972 47 OSLANY
tel.:    046 / 5491 101
fax:      046 / 5492 028
e-mail: ocu@oslany.sk
web:     http://translate.google.sk/translate?js=n&prev=_t&hl=sk&ie=UTF-8&layout=2&eotf=1&sl=sk&tl=de&u=www.oslany.sk

 

DIE GESCHICHTE UND GEGENWART

Das Dorf Oslany liegt in dem südwestlichen Teil von  dem Becken Hornonitrianska kotlina auf  der Berührung des Gebirges Vtáčnik mit Tríbeč und Strážovska hornatina auf dem Spülkegel des Baches des Dorfes Horná Ves.
Das hügelige Gebiet deutet auf einen vulkanischen Ursprung hin. Auf dem westlichen Rand von dem Becken Oslianska kotlina fließt der Fluss Nitra. Durch das Dorf fließt der Bach Slaný, der in den Fluss Nitra mündet. Ab dem Jahr 1998 ist das Dorf ein Teil der Mikroregion Medzihorie.

Das Dorf Oslany ist  eine altertümliche Königsstadt. Die erste schriftliche Erwähnung des Dorfes stammt aus dem Jahr 1254. Aus dem Jahr 1329 stammt das Dokument der Zugehörigkeit des Dorfes zum Archidiakonat von Tekov. In dem Jahr 1503 gab der König Vladislav II. dem Dorf ein Wappen, Stadtrechte und die Erlaubnis Märkte zu veranstalten. Seitdem hat sich Oslany als landesfürstliche Kleinstadt entwickelt. Das königliche Eigentum ist dann in die Hände der Junker übergegangen. Das Dorf war das Eigentum der Familie Osliansky, Marsocký, Gothy, Chery a Geci. Am Ende des 17. Jahrhunderts gehörte es zu dem Herrenhof Bojnice – der Familie Pálfi. In der Zeit wurde Oslany zweimal von den Türken ausgeraubt. Im Jahr 1687 bestätigte der König Leopold I. die Jahrmarktrechte. Es begann die Entwicklung der Handwerke.  Es sind die Zünfte der Tuchmacher, Schuhmacher, Schuster, Kürschner und andere Handwerke entstanden. In der Gespanschaft von Tekov führten Oslany in der Handwerksproduktion. In dem 18. Jh. waren im Dorf Mühlen, Bierbrauereien, in dem 19. Jh. eine Poststelle, Apotheke, Sparkasse und die Außenstellen von einigen Banken. Bis zur Auflösung der Gespanschaften im Jahr 1922 ist Oslany der Sitz des Bezirksnotariats. Nach der Befreiung waren Oslany der Sitz des Bezirksamtes auch für die naheliegenden Dörfer.
 

Der bedeutendste Landsmann ist Dr. Eduard Nese (1892-1968), der Erzbischof von Nitra.

 

oslany 1_1.JPG

 

 Oslany hat eine eigene Zeitung – Osliansky spravodaj. Sie wird ab dem Jahr 2000 zweimal pro Jahr herausgegeben und kommt unentgeltlich in jeden Haushalt auf dem Gebiet des Dorfes. Der Inhalt dieser Zeitung ist ab dem Jahr 2005 auch an der offiziellen Webseite von Oslany www.oslany.sk veröffentlicht. Mehr als 30Jahre arbeitet hier auch die Gesanggruppe, die zurzeit unter dem Namen FS Oslianka tätig ist.

Das Dorf pflegt kulturelle Traditionen und bemüht sich auch ganzjährlich das Leben der Bürger mit abwechslungsreichen kulturellen Aktivitäten zu verschönern. Die Einwohner erfreuen sich schon einige Jahre über die neuentstandene Tradition der öffentlichen Faschingsschlachtung in dem Hof des Gemeindeamtes, sowie der Tanzfeier mit humorvollem Programm verbunden mit dem Begräbnis der Bassgeige. Jedes Jahr wird der letzte Aprilabend dem Bauen des Maibaumes gewidmet. Diese Feier ist mit einer Bewirtung und dem Folklorprogramm der Kinder der Gesanggruppe FS Oslianka verbunden. Am Abend haben wir eine Maifeier mit Kulturprogramm. Auch der Tag der Mütter hat die Herzen unserer Mitbürger erobert. An dem zweiten Maisonntag findet in unserem Dorf ein schönes Nachmittagsprogramm, an dem sich die Kinder des Kindergartens, der Grundschule, der Grundkunstschule sowie Erwachsene – Einheimische und Gäste beteiligen. Im Mai und Juni organisieren wir Treffen der Jubilanten und der Blutspendern. Der Bürgermeister des Dorfes würdigt die erfolgreichen Repräsentanten des Dorfes und verabschiedet sich von den Absolventen der Grundschule. Im August, wenn sich unser Dorf an  die Kirmes erinnert, haben wir die Möglichkeit zur Teilnahme an dem Sonntagsprogramm. Es ist vor allem Musikprogramm. Am Abend findet eine Tanzfeier im Kulturhaus oder auf dem Stadion statt. Es gibt auch verschiedene Angebote für Kinder. Ende August erinnern wir uns durch das Anzünden eines großen Lagerfeuers an den Jahrestag des Slowakischen Nationalaufstandes. Beliebt unter den Senioren, die in unserem Dorf leben, sind stilhafte herbstliche Sonntagskaminabende mit eingeladenen Mitwirkenden und einer kleinen Bewirtung. Es ist eine besondere Aufmerksamkeit für sie zum Oktober, dem Monat der Ehre zu den älteren Menschen. An dem Vorabend zu Nikolaus widmen wir uns auf dem Dorfplatz regelmäßig unseren jüngsten Einwohnern. Der Nikolaus bringt den Kindern Süßigkeiten, die Erwachsenen können den Nikolaus Pantsch probieren und Oblaten und Honig kaufen. Schon seit zehn Jahren bereiten wir im Dezember Kreativwerkstätte „Denke aus - Mache – Schenke“ vor. Da bringen wir den Erwachsenen und Kindern im Rahmen des Themas Weihnachten die Herstellung von Geschenken und Dekorationen bei. In der hiesigen Kirche finden zu Weihnachten zwei Veranstaltungen statt: Weihnachtkonzert unter dem Patronat des Bürgermeisters des Dorfes. (seit dem Jahr 1999) und das Programm der Weihnachtlieder von der Gesanggruppe FS Oslianka. Die Gesanggruppe FS Oslianka hat eine zwanzigjährige Tradition. Von dem alten Jahr verabschieden sich die Einwohner auf dem Platz vor dem Gemeindeamt. Die Nachtstunden begleitet hier die Nachtmusik, das Feuerwerk, Bewirtung, die wir den Einwohnern umsonst geben. Außerdem werden noch wertvolle Preise im Rahmen der Silvestertombola gelost  – 33 Preise. Das Neujahr wird bei uns mit der Hymne der Slowakischen Republik begrüßt und die Feier wird danach bis 3. Uhr morgens fortgesetzt.

Das Dorf hat auch eine lange Sporttradition: die Fußballmannschaft Slovan Oslany, Tischtennismannschaften Žarnov Oslany und Fachbereich des Klubs der slowakischen Touristen Žarnov Oslany. In dem Dorf leben einige qualifizierte Repräsentanten im Radsport und Autosport(Auto-Cross), die die Meistertitel der Slowakischen Republik erreicht haben. Am 30. 5. 2010 hat in dem Dorf die Slowakische Meisterschaft in Mountainbike fahren stattgefunden.

 

2_1.JPG

 

Zum 31. 12. 2010 leben in dem Dorf 2385 Einwohner. Ein Teil der Einwohner arbeitet in der Landwirtschaft, Schuhbetrieb, in den hiesigen Geschäften und in dem Dienstleistungsbereich  des Dorfes und der andere Teil in der Industrie in der Umgebung. Zu der Entwicklung, Prosperität und Lebensniveauerhöhung tragen auch die hier angesiedelten Unternehmen, Firmen und Selbstständige bei. Das Dorf hat eine moderne Grundschule und einen modernen Kindergarten, Fußballplatz, Sporthalle mit Fitnessraum, zwei Sportplätze, Auto-Cross Strecke, Fahrradstrecke für BMX, Kulturhaus, Rentnerklub, Bibliothek, Miniamfitheater, Poliklinik, Bank, Supermarket, Privatgeschäfte, die sich auf dem Platz befinden und drei Betriebe mit Restaurant und mit guten Dienstleistungen. Das Dorf baute in den Jahren 2003 - 2010 105 neue Wohnungen und schaffte 52 neue Baugrundstücke für den individuellen Wohnungsbau, womit auch die Wohnfrage befriedigend gelöst wurde.

 

 

WICHTIGE DENKMÄLER

Die Kirche des St. Stefan König


Zu den Kulturdenkmälern gehört auch die römisch - katholische Kirche, die 1332 ursprünglich im gotischen Stil gebaut wurde, umgebaut wurde sie im Jahr 1495. Das jetzige Aussehen im Stil des Barocks hat die Kirche im Jahr 1756-68 bekommen. Der Patron der Kirche ist der heilige Stefan, der ungarische König.

Oslany_kostol.jpg

 

Die Statue St. Joseph aus dem 18. Jahrhundertin

In der Nähe der Kirche steht auch die Statue des St. Joseph , die neu renoviert ist.

 

DSCF0880_____kopie.JPG

 

St. Cyrill und Metod Kapelle


Im Jahr 1923 war in dem Dorf hinter der mittleren Mühle kleine Kapelle gebaut. Diese stand auf dem Platz, wo bis dahin auf einem Steinpodest die Statue der Folterung stand. Die Kapelle wurde zur Erinnerung der gefallenen Bürger von Oslany in den Jahren 1914-18 (14 Namen)in dem ersten Weltkrieg. Sie wurde dem St. Cyrill und Metod eingeweiht.

 

Oslany_Kaplnka_Sv.Cyrila_a_Metoda.JPG

 

Oslany Ľubianka - die Höhle der Jungfrau Maria aus Lurden

 

Oslany___ubianka_Jaskynka_Lurdskej_p._M__rie.JPG

 

Oslany Ľubianka: die Kirche der heiligen Maria, Mutter der Sieben Schmerzen

  

Oslany___ubianka_Kostol_Sedembolestnej_p._M__rie.JPG

 

Das Denkmal des slowakischen Nationalaufstandes


Von den weltlichen Denkmälern ist es wichtig, das Denkmal des slowakischen Nationalaufstandes zu erwähnen, das im Jahr 1964 gebaut wurde.

 

Slowakisches Doppelkreuz


In dem Jubiläumsjahr  2000 wurde über das Dorf auf dem Gipfel von Žarnov (840 m n. m.) 6 Meter hohes und 4 Meter breites Slowakisches Doppelkreuz platziert. 


 

 

UNTERKUNFT

symbol_ubytovanie.JPG

-

 

VERPFLEGUNG

symbol_stravovanie.JPG

 

Anna Zajačková SNACK-BAR
Mierová 636,
972 47 Oslany
tel.:     046 / 549 12 63
e-mail: -
web:     -

 

Pizzeria und Restaurant Slnečnica
SNP 44/29
Oslany 972 47
tel.:      0907/ 130 306
e-mail: -
web:     http://translate.google.sk/translate?js=n&prev=_t&hl=sk&ie=UTF-8&layout=2&eotf=1&sl=sk&tl=de&u=http%3A%2F%2Fwww.slnecnica.com%2F

 

Restaurant Red Dollar
Ľubianka
97247 Oslany
tel.:                      046/ 549 44 50
e-mail:                  -
web: http://translate.google.sk/translate?js=n&prev=_t&hl=sk&ie=UTF-8&layout=2&eotf=1&sl=sk&tl=de&u=www.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3DpOGwamHByYw

 

TRADITIONELLE VERANSTALTUNGEN

akcie.JPG

Februar
• Begräbnis der Bassgeige verbunden mit Tanzfeier
• Kindermaskenball.
• öffentliche Faschingsschlachtung.

 

 

oslany_4.JPG

 

April
• Bau des Maibaumes

 

 

oslany4.JPG

 

Juni
• Der Tag von Medzihorie (organisiert immer ein Dorf der Mikroregion).


August
• kulturelle Veranstaltungen zum Jahrestag der Einweihung der Kirche (Kirmes). 

Dezember
• Weihnachtslieder, Auftritt der Sängergruppe Oslianka, oder anderen Gastgruppe.

• Nikolausfeier.

 

oslany 5_1.JPG



 


 

0

Poll

Navštívili ste už náš mikroregión?

ja - 74 %
nein - 26 %